Streaming-Perlen

"Troppo": Wieso Krokodile manchmal Mundgeruch haben

Die australische Krimiserie beeindruckt mit schrägen Ermittlern, einer tollen Story und einzigartigen Landschaften. Staffel 1 schon jetzt, Staffel 2 demnächst bei Amazon.

Mörder unter sich: Amanda (Nicole Chamoun) hat ihre beste Freundin erstochen, Ex-Polizist Ted (Thomas Jane) soll ein Kind getötet haben – ideale Voraussetzungen also für eine erbauliche Zusammenarbeit
Mörder unter sich: Amanda (Nicole Chamoun) hat ihre beste Freundin erstochen, Ex-Polizist Ted (Thomas Jane) soll ein Kind getötet haben – ideale Voraussetzungen also für eine erbauliche Zusammenarbeit
Bradley Patrick / Troppo Productions
Newsflix Redaktion
Uhr
Anhören
Teilen

633 Serien. So viele wurden im Jahr 2022 alleine in den USA veröffentlicht. Nie zuvor waren es mehr. 2023 sank dieser Wert zwar auf 481 (u.a. aufgrund des Streiks in Hollywood), doch das liegt immer noch weit über jenen Zahlen, die über viele Jahrzehnte üblich gewesen sind. Verantwortlich für diesen Boom ist vor allem der Streaming-Markt, der pausenlos neues Futter einfordert, um die verwöhnten Seher bei der Stange zu halten. Das ist natürlich großartig für alle Fans erstklassiger Serien-Ware. Nie zuvor gab es eine so große Zahl herausragender Produktionen, war die Auswahl an Gustostücken dermaßen riesig.

Chaotische Zustände Doch der Boom hat natürlich auch Schattenseiten. Der Streaming-Kosmos ist mittlerweile längst unübersichtlich geworden. Selbst Profis gelingt es kaum mehr Schritt zu halten mit all den Neustarts, Ankündigungen, Verlängerungen und Absetzungen auf den diversen Plattformen und von den unzähligen Anbietern. Fans führen längst To-watch-Listen mit all jenen Serien, die sie sich vorgenommen haben. Und trotzdem rutschen auch den organisiertesten Sehern immer wieder Perlen durch, Serienprojekte, die eine breite Aufmerksamkeit verdient hätten, aber schlicht von der Masse an Angeboten weggespült worden sind.

Verdient mehr Beachtung: Die australische Streaming-Serie "Troppo" mit Hollywoodstar Thomas Jane in der Titelrolle
Verdient mehr Beachtung: Die australische Streaming-Serie "Troppo" mit Hollywoodstar Thomas Jane in der Titelrolle
Daniel Asher Smith / Troppo Productions

Zweite Chance für erstklassige Serien Auf solche Streaming-Perlen will Newsflix ab sofort in unregelmäßigen Abständen aufmerksam machen. Serien, die vielleicht nicht mehr brandaktuell sind, aber so gut, dass es sich immer noch lohnt, einen Blick auf sie zu werfen. Oder die bereits bei der zweiten oder dritten Staffel angelangt sind, während die erste noch längst nicht alle potenziellen Seher erreicht hat. Wie die herausragende australische Produktion "Troppo".

Staffel 1 dieser gleich mehrfach ungewöhnlichen Krimi-Serie lief 2022 auf Amazon Prime an und ist dort noch immer auf Freevee zu sehen (wo kurze Werbespots zwischendurch das Seh-Vergnügen ein wenig mindern). Staffel 2 von "Troppo" startet dann Ende Juli auf Amazon. Somit wäre jetzt der ideale Zeitpunkt, in die "Troppo"-Welt einzusteigen …

Worum geht's in "Troppo? In Far North Queensland, dem nördlichsten und tropischsten Teil Australiens, finden die verurteilte Mörderin Amanda Pharrell (Nicole Chamoun) und der ehemalige Polizist Ted Conkaffey (Thomas Jane, bekannt aus "The Punisher" und "Hung – Um Längen besser") zusammen, um das Verschwinden des asiatisch-stämmigen Ingenieurs Jong Min und den Selbstmord eines weiteren Technikers aufzuklären. Letzterer stürzte sich vor mehreren Zeugen in einen Fluss, in dem es vor Krokodilen nur so wimmelt. Im Zuge seiner Recherchen tritt das ungleiche Ermittler-Paar zahlreichen lokalen Größen auf die Füße – allen voran dem Polizeichef – und muss mit zahlreichen unerwarteten Wendungen und sich verlaufenden Spuren klarkommen.

Was macht die Serie so außergewöhnlich? Zunächst einmal die tropische Landschaft und die üppige Natur. Wer mit Australien nur das Outback und rote Tafelberge verbindet, wird rasch eines Besseren belehrt. Hier ist der Kontinent bunt und vielfältig – was kein Wunder ist: Das nördlich von Australien gelegene Papua-Neuguinea ist nur einen Katzensprung entfernt, während das europäisch geprägte Melbourne mehr als 3000 Kilometer weiter südlich liegt. Hier ist Australien wild und urtümlich – und so sind auch die Menschen – der Begriff "Troppo" wird in Australien als Umschreibung dafür verwendet, dass die dortigen Bewohner recht eigenwillig gestrickt sind.

Hauptberuflich Tätowiererin, nebenberuflich Detektivin: die verurteilte Mörderin Amanda Pharrell (Nicole Chamoun)
Hauptberuflich Tätowiererin, nebenberuflich Detektivin: die verurteilte Mörderin Amanda Pharrell (Nicole Chamoun)
Daniel Asher Smith / Troppo Productions

Die Vorlage stammt von einer Bestseller-Autorin Recht eigenwillig gestrickt ist auch die Autorin der Vorlage zu "Troppo", die australische Bestsellerautorin Candice Fox. Die 39-Jährige begann nach einer Lehrtätigkeit an der Universität von Sydney und einem kurzen Intermezzo bei der australischen Marine zu schreiben und landete sofort einen Bestseller. Ihr grimmiges Erstlingswerk "Hades" erschien 2014 (auf deutsch 2016 bei Suhrkamp) und wurde mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnet, Australiens wichtigstem Krimi-Preis. Seither veröffentlichte Candice Fox 15 weitere Romane, die meisten davon in Zusammenarbeit mit US-Krimi-Legende James Patterson.

Die "Ted Conkaffey-Reihe" Die Serie "Troppo" basiert auf Fox' Buch-Reihe um Ted Conkaffey, einem ehemaligen Polizisten, dem ein grauenvolles Verbrechen zur Last gelegt wurde. Doch als sich abzeichnete, dass er unschuldig war, wurde die Sache einfach fallengelassen und der Makel des Verdachts blieb wie ein Schatten auf dem Leben des Ermittlers zurück und zerstörte seine Familie und seine Karriere. In der tropischen Einöde des Nordens will sich Conkaffey vor der Welt verstecken – doch die Tätowiererin und Nebenbei-Privatdetektivin Amanda Pharrell, selbst wegen des Mordes an ihrer besten Freundin verurteilt, holt ihn aus seiner Lethargie und stürzt mit ihm in eine haarsträubende Verschwörung, die in Far North Queensland keinen Stein auf dem anderen lässt.

Sein Verschwinden löst eine Kette an Ereignissen aus: Ingenieur Jong Min (Sonny Le)
Sein Verschwinden löst eine Kette an Ereignissen aus: Ingenieur Jong Min (Sonny Le)
Daniel Asher Smith / Troppo Productions

Australien ist der Star Was die Serie aber am angenehmsten von US-amerikanischer Serienware von der Stange unterscheidet ist eine gewisse Derbheit und Direktheit, die sich von der Charakterisierung der handelnden Personen über die Entwicklung der Geschichte bis zu kleinen, aber gruseligen Details in der Produktion durchzieht. So erfahren wir etwa gleich zu Beginn, dass Krokodile, die einen Menschen gefressen haben, danach tagelang unter Wasser verdauen – und dabei einen so üblen Gestank aus ihrem Maul aussondern, dass dieser oben an der Wasseroberfläche wahrnehmbar ist. Wann hätte uns je eine US-Serie mit derartigen Feinheiten unterhalten?

Staffel 2 startet am 25. Juli In Australien ist "Troppo" mega-erfolgreich, und so ging die zweite Staffel der Serie vor wenigen Tagen in Down Under auf Sendung. In Europa haben wir noch ein paar Tage bis dahin – Amazon startet Staffel 2 am 25. Juli, erneut nach einer Buchvorlage von Candice Fox. Zeit genug also, sich mit der ersten Staffel und dem Ermittler-Dream-Team Amanda und Ted bekannt zu machen – immerhin baut Staffel 2 auf den Ereignissen aus Staffel 1 auf. Man darf gespannt sein, über welche Tiere wir dieses Mal etwas lernen werden.

"Troppo", Australien, seit 2022, Staffel 1, 8 Folgen à ca. 50 Minuten, auf Amazon Freevee, Staffel 2 ab 25. Juli auf Amazon Prime

Uhr
#Auszeit
Newsletter
Werden Sie ein BesserWisser!
Wissen, was ist: Der Newsletter von Newsflix mit allen relevanten Themen des Tages und den Hintergründen dazu.