EU-Wahl

Vilimsky & die geheimen Vorzugsstimmen-Kaiserinnen

Als Liste: Die Vorzugsstimmen für alle Bundesländer, alle Parteien: FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky liegt vorn. Aber haben Sie schon einmal von Vanessa Tuder oder Sophia Kircher gehört? Eben!

FPÖ-Wahlsieger Harald Vilimsky holte auch die meisten Vorzugsstimmen
FPÖ-Wahlsieger Harald Vilimsky holte auch die meisten Vorzugsstimmen
Picturedesk
Christian Nusser
Akt. Uhr
Anhören
Teilen

Auf den ersten Blick ergibt sich ein vertrautes Bild. Drei Tage nach der Wahl waren auch die letzten Bundesländern fertig mit dem Durchlesen und Sortieren und das Innenministerium konnte am Mittwochabend die (vorläufige) Liste der Vorzugsstimmen veröffentlichen. Die meisten Parteien haben ihre Spitzenkandidaten der EU-Wahl weit nach oben gebracht, bis auf die Grünen natürlich. Im verhaltensauffälligen Wahlkampf hat man sich manchmal an den Kopf gegriffen, jetzt wurde die Wahlliste auf den Kopf gestellt.

Wenn man genauer hinschaut, dann ergeben sich aber weitere Auffälligkeiten. Hier finden Sie die Bundesliste der Vorzugsstimmen und die Listen für alle Bundesländer dazu. Und die Antwort auf die Frage, wer Sophia Kircher und Vanessa Tuder sind:

Was generell auffällt
Die Lust, eine Kandidatin oder einen Kandidaten zusätzlich mit einer Vorzugsstimme auszustatten, hat abgenommen. Bei der Wahl 2019 hatten zwei Kandidaten (Karoline Edtstadler und Othmar Karas) über 100.000 Vorzugsstimmen, diesmal reichten Harald Vilimsky etwas über 83.000 Stimmen zum Sieg. Damit wäre er vor fünf Jahren Vierter geworden.

Was die Vorzugsstimmen ausgelöst haben
In zwei Parteien kam es zu Umreihungen. Dazu muss man wissen: Für eine Vorreihung müssen fünf Prozent der Wählerschaft einer Partei einer Kandidatin oder einem Kandidaten ihre Vorzugsstimme gegeben haben. Wer mehr hat, ist automatisch vorn, die Partei kann das nicht umreihen (außer die Person wünscht das). In zwei Fällen wurde das diesmal schlagend: Bei den Grünen überholte Thomas Waitz die Listenerste Lena Schilling, bei der ÖVP zog Alexander Bernhuber (Listenplatz 3) an Angelika Winzig (Listenplatz 2) vorbei.

Vorzugsstimmen Österreich 2024

  • Harald Vilimsky, FPÖ  83.576
  • Thomas Waitz, Grüne  75.018
  • Andreas Schieder, SPÖ  61.982
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  58.013
  • Helmut Brandstätter, NEOS  49.444
  • Lena Schilling, Grüne  45.732
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  44.641
  • Angelika Winzig, ÖVP  38.426
  • Sophia Kircher, ÖVP  23.411
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  18.317
  • Evelyn Regner, SPÖ  17.448
  • Lukas Mandl, ÖVP  17.329
  • Ines Vukajlović, Grüne  15.053
  • Gerald Hauser, FPÖ  13.681
  • Petra Steger, FPÖ  13.681

Zum Vergleich: Vorzugsstimmen Österreich 2019

  • Karoline Edtstadler, ÖVP  115.906
  • Othmar Karas, ÖVP  103.035
  • Angelika Winzig, ÖVP  85.031
  • Andreas Schieder, SPÖ  72.863
  • Werner Kogler, Grüne  70.821
  • Harald Vilimsky, FPÖ  64.525
  • Claudia Gamon, NEOS  64.341
  • Simone Schmiedbauer, ÖVP  64.240
  • Heinz Christian Strache, FPÖ  44.751
  • Lukas Mandl, ÖVP  38.605
  • Barbara Thaler, ÖVP  38.285
  • Sarah Wiener, Grüne  35.741
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  30.338
  • Julia Herr, SPÖ  19.428
  • Christian Sagartz, ÖVP  17.233
Augen zu und durch: Am 9. Juni erhält Lena Schilling ihr Wahlzeugnis
Augen zu und durch: Am 9. Juni erhält Lena Schilling ihr Wahlzeugnis
Picturedesk

So sicherte sich Harald Vilimsky Platz 1
Er lag zwar nur in drei Bundesländern (Salzburg Vorarlberg, Kärnten) vorn, aber in keinem Bundesland war er schlechter platziert als auf Platz 3. Gesamt kam er auf 83.576 Stimmen, ein Vorsprung von rund 8.500 Stimmen zum Zweiplatzierten.

Warum Thomas Waitz die Grünen rettete
Der Biobauer wurde zur Alternative für alle, die Grün wählen wollten, aber nicht die Spitzenkandidatin Lena Schilling. Den Sprung macht ein Vergleich mit 2019 augenfällig. Da kandidierte Waitz auf Listenplatz 4 und kam auf gerade einmal 4.742 Vorzugsstimmen. Nun wurden es 75.018. Nicht schlecht für einen EU-Politiker, den vor drei Wochen nur Insider kannten.

Und was war jetzt mit Lena Schilling?
Sie landete auf Platz 6 der Vorzugsstimmenliste, 45.732 sind aber kein übler Wert. Wenn die Grünen das Schlamassel durch die rosarote Brille betrachten, dann sehen sie, dass sie der Wählerschaft zwei Angebote gemacht haben: Den Grünen Zugeneigte konnte entweder eine Soli-Stimme für Schilling abgeben oder die Alternative Waitz wählen. Nicht geplant, aber es gibt schlimmere Malheure.

Wie sich die anderen Spitzenkandidaten schlugen
Die Vertreter der früheren Großparteien waren keine großen Zugpferde. Andreas Schieder (SPÖ,  61.982 Vorzugsstimmen) und Reinhold Lopatka (ÖVP,  58.013 Vorzugsstimmen) blieben aber solide. Die fast 50.000 Vorzugsstimmen für Helmut Brandstätter sind für eine Kleinpartei wie die NEOS aber beachtlich.

Platz 10 für Impfkritikerin
An der ehemaligen Ärztin Maria Hubmer-Mogg sieht man, wie gut das Becken der Impfkritiker und Gegner der Coronamaßnahmen noch gefüllt ist. Die Spitzenkandidatin der DNA (steht für demokratisch, neutral und authentisch) erreichte 18.317 Vorzugsstimmen, das bedeutet Platz 10 auf der Bundesliste. Bei der Nationalratswahl will die Bewegung nicht kandidieren, das Feld ist also offen.

Und was war mit der KPÖ?
Sie schlug sich mit über 104.000 Stimmen wacker, Spitzenkandidat Günther Hopfgartner kam auf 6.989 Vorzugsstimmen, die Grazer Bürgermeisterin Elke Kahr (Listenplatz 42) holte 2.222 Stimmen, der Salzburger Vizebürgermeister Kay-Michael Dankl (Listenplatz 41) 849 Stimmen.

Wer sind nun Vanessa Tuder oder Sophia Kircher?
In zweieinhalb Bundesländern gab es überraschende Vorzugsstimmen-Kaiserinnen. Mit Angelika Winzig (ja die mit den Plakaten "In Brüssel zählt für mich nur eines: Oberösterreich") war zu rechnen. Aber mit Vanessa Tuder vielleicht nicht so. Die Landesobfrau der Jungen ÖVP Burgenland holte 6.505 Vorzugsstimmen, fast doppelt so viel wie der Zweite Harald Vilimsky.

Und Sophia Kircher schaffte  in Tirol mit 21.726 Vorzugsstimmen gleich dreimal so viel wie Vilimsky. Bundesweit kam sie auf 23.411 Stimmen und Platz 9. In Tirol ist Kircher gut bekannt. Sie wurde 2018 jüngste Abgeordnete im Landtag, 2021 Vizepräsidentin, ebenfalls als Jüngste aller Zeiten. Während ihres Studiums war sie Referentin im Team von Sebastian Kurz.

Wien: "Geheimer" Wiener Waitz vorn

Der steirische Biobauer Thomas Waitz (Kennzeichen grüne Schuhe) wurde eigentlich in Wien als Sohn eines Eisenbahners geboren. Nun holte er in seiner Geburtsstadt die meisten Vorzugsstimmen.

Vorzugsstimmen Wien 2024

  • Thomas Waitz, Grüne  26.770
  • Andreas Schieder, SPÖ  20.865
  • Harald Vilimsky, FPÖ  15.713
  • Lena Schilling, Grüne  14.800
  • Helmut Brandstätter, NEOS  14.276
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  9.581
  • Evelyn Regner, SPÖ  9.449
  • Ines Vukajlović, Grüne  5.310
  • Anna Stürgkh, NEOS  3.249
  • Lukas Mandl, ÖVP  3.116
  • Günther Hopfgartner, KPÖ  2.681
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  2.509
  • Petra Steger, FPÖ  2.131
  • Günther Sidl, SPÖ  935

Niederösterreich: Sieg für Kraft vom Land

Der Landwirt Alexander Bernhuber liegt in seinem Heimatbundesland überlegen vorn, die vielen Plakate haben sich ausgezahlt. Auf der Bundesliste schaffte Bernhuber sogar eine Vorreihung auf Platz 2.

Vorzugsstimmen Niederösterreich 2024

  • Alexander Bernhuber, ÖVP  32.658
  • Harald Vilimsky, FPÖ 18.765
  • Thomas Waitz, Grüne 11.896
  • Lukas Mandl, ÖVP  11.865
  • Andreas Schieder, SPÖ 10.866
  • Günther Sidl, SPÖ  8.776
  • Helmut Brandstätter, NEOS  8.763
  • Reinhold Lopatka, ÖVP 8.643
  • Lena Schilling, Grüne 7.710
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA 3.201
  • Gerald Hauser, FPÖ 2.329
  • Evelyn Regner, SPÖ 2.301
  • Petra Steger, FPÖ  2.067
  • Ines Vukajlović, Grüne 1.561
  • Anna Stürgkh, NEOS 1.446

Oberösterreich: Plakate zahlten sich aus

Angelika Winzig ließ sich in ihrem Heimatbundesland mit "In Brüssel zählt für mich nur eines: Oberösterreich" plakatieren. Etwas seltam für eine EU-Politikerin, die Österreich vertreten soll, aber wirksam war es.

Vorzugsstimmen Oberösterreich 2024

  • Angelika Winzig, ÖVP  35.471
  • Harald Vilimsky, FPÖ  15.569
  • Andreas Schieder, SPÖ  10.432
  • Thomas Waitz, Grüne  10.356
  • Helmut Brandstätter, NEOS  7.091
  • Lena Schilling, Grüne  6.747
  • Hannes Heide, SPÖ  5.985
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  5.772
  • Roman Haider, FPÖ  5.452
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  5.294
  • Ines Vukajlović, Grüne  4.886
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  3.827
  • Gerald Hauser, FPÖ  2.324
  • Susanne Fürst, FPÖ  1.937
  • Evelyn Regner, SPÖ  1.706
Harald Vilimsky bei der FPÖ-Wahlparty, zu diesem Zeitpunkt wurden noch 27 Prozent bejubelt
Harald Vilimsky bei der FPÖ-Wahlparty, zu diesem Zeitpunkt wurden noch 27 Prozent bejubelt
Picturedesk

Salzburg: Blaue Hochburg

Salzburg ist eines der drei Bundesländer, in denen der FPÖ-Spitzenkandidat an der Spitze der Vorzugsstimmenliste liegt. Für Kay-Michael Dankl gab es 412 Vorzugsstimmen.

Vorzugsstimmen Salzburg 2024

  • Harald Vilimsky, FPÖ  4.323
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  3.706
  • Thomas Waitz, Grüne 3.586
  • Andreas Schieder, SPÖ 2.590
  • Helmut Brandstätter, NEOS  2.318
  • Lena Schilling, Grüne 2.219
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  1.468
  • Jurica Mustać, ÖVP  1.393
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA 1.120
  • Lisa Rieder, ÖVP  1.060
  • Sabine Klausner, SPÖ  919
  • Evelyn Regner, SPÖ  568
  • Gerald Hauser, FPÖ  550
  • Ines Vukajlović, Grüne 451
  • Maximilian Aichinger, ÖVP  494
  • Kay-Michael Dankl, KPÖ  412

Burgenland: Junge VP mobilisierte

Vanessa Tuder, Obfrau der Jungen ÖVP, gewann das Vorzugsstimmenrennen überlegen.

Vorzugsstimmen Burgenland 2024

  • Vanessa Tuder, ÖVP  6.505
  • Harald Vilimsky, FPÖ  3.412
  • Andreas Schieder, SPÖ  2.676
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  2.268
  • Thomas Waitz, Grüne 1.322
  • Helmut Brandstätter, NEOS 1.218
  • Lena Schilling, Grüne 1.133
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  676
  • Evelyn Regner, SPÖ  600
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  480
  • Michael Gmeindl, FPÖ  358
  • Günther Sidl, SPÖ  374
  • Petra Steger, FPÖ  358
  • Gerald Hauser, FPÖ  292
  • Bernd Pichlbauer, ÖVP 251
Bei der ÖVP erste Wahl, als Redner nicht zwingend: Reinhold Lopatka, EU-Spitzenkandidat der Volkspartei
Bei der ÖVP erste Wahl, als Redner nicht zwingend: Reinhold Lopatka, EU-Spitzenkandidat der Volkspartei
Picturedesk

Steiermark: Heimspiel für Lopatka

In seinem Heimatbundesland schaffte es Reinhold Lopatka auf Platz 1. Die steirische Impfkritikerin Maria Hubmer-Mogg holte 3.423 Vorzugsstimmen und Platz 7.

Vorzugsstimmen Steiermark 2024

  • Reinhold Lopatka, ÖVP  20.042
  • Thomas Waitz, Grüne  10.945
  • Harald Vilimsky, FPÖ  9.672
  • Andreas Schieder, SPÖ  6.278
  • Helmut Brandstätter, NEOS  5.984
  • Lena Schilling, Grüne  5.200
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  3.423
  • Elisabeth Grossmann, SPÖ  3.377
  • Mario Kunasek, FPÖ  2.015
  • Isabella Kaltenegger, ÖVP  1.827
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  1.196
  • Gerald Haider, FPÖ  1.156
  • Elke Kahr, KPÖ  1.101
  • Ines Vukajlović, Grüne  1.088
  • Georg Mayer, FPÖ  1.035

Kärnten: Auf den Spuren von Haider

Im südlichsten Bundesland, das eigentlich von der SPÖ regiert wird, war für SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder nur Platz 2 drin.

Vorzugsstimmen Kärnten 2024

  • Harald Vilimsky, FPÖ  5.638
  • Andreas Schieder, SPÖ  2.859
  • Claudia Arpa, SPÖ  2.749
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  2.733
  • Helmut Brandstätter, NEOS  2.453
  • Lena Schilling, Grüne  1.967
  • Julian Geier, ÖVP  1.963
  • Thomas Waitz, Grüne  1.796
  • Elisabeth Dieringer-Granza, FPÖ  1.250
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  1.228
  • Gerald Hauser, FPÖ  1.119
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  625
  • Andreas Preiml, SPÖ  601
  • Petra Steger, FPÖ  590
  • Evelyn Regner, SPÖ  429
Sophia Kircher holte in ihrem Heimatbundesland die meisten Vorzugsstimmen
Sophia Kircher holte in ihrem Heimatbundesland die meisten Vorzugsstimmen
Fischler

Tirol: Sieg für VP-Jugendhoffnug

Mit Sophia Kircher wird in der ÖVP wohl bald auch bundesweit zu rechnen sein. Sie hat Internationale Wirtschaftswissenschaften studiert, war in ihrer Zeit an der Uni Innsbruck im Vorsitz der Hochschülerschaft. Platz 1 vor Vilimsky.

Vorzugsstimmen Tirol 2024

  • Sophia Kircher, ÖVP  21.726
  • Harald Vilimsky, FPÖ  7.132
  • Thomas Waitz, Grüne  5.254
  • Helmut Brandstätter, NEOS  4.608
  • Gerald Hauser, FPÖ  4.039
  • Andreas Schieder, SPÖ  3.779
  • Lena Schilling, Grüne  3.606
  • Reinhold Lopatka, ÖVP  3.515
  • Philipp Kreinbucher-Tyler, SPÖ  2.398
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA  1.659
  • Evelyn Regner, SPÖ  969
  • Petra Steger, FPÖ  874
  • Ines Vukajlović, Grüne  863
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  795
  • Pia Tomei, KPÖ  623

Vorarlberg

Im westlichsten Bundesland siegte Harald Vilimsky knapp vor Thomas Waitz. Für Schieder war hier wenig zu holen.

Vorzugsstimmen Vorarlberg 2024

  • Harald Vilimsky, FPÖ  3.352
  • Thomas Waitz, Grüne  3.093
  • Helmut Brandstätter, NEOS   2.733
  • Lena Schilling, Grüne  2.350
  • Reinhold Lopatka, ÖVP   2.231
  • Christine Schwarz-Fuchs, ÖVP  1.728
  • Johannes Hartmann, Grüne  1.070
  • Andreas Schieder, SPÖ  1.646
  • Maria Hubmer-Mogg, DNA   870
  • Alexander Bernhuber, ÖVP  709
  • Gerd Schnetzer-Sutterlüty, ÖVP  722
  • Joachim Fritz, FPÖ  634
  • Judith Knabl, SPÖ  562
  • Ines Vukajlović, Grüne  472
  • Laura Felder, NEOS 464
Akt. Uhr
#Menschenwelt
Newsletter
Werden Sie ein BesserWisser!
Wissen, was ist: Der Newsletter von Newsflix mit allen relevanten Themen des Tages und den Hintergründen dazu.